FAQ

Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen

Wenn man verschiedene Beschwerden hat, z. B. Reizdarm und unterliegt einer Antibiotika Therapie, welches Produkt kann der Apotheker dann empfehlen? Kann man verschiedene Präparate parallel verzehren?

Ja, man kann Produkte parallel einnehmen.

Ab welchem Alter empfehlen wir die Einnahme von Baktokult® für Kinder?

Die Einnahme von Baktokult® ist für Kinder ab einem Alter von 8 Jahren verträglich.

Wie genau werden die gefriergetrockneten Bakterien aktiviert?

Die in Baktokult® enthaltenen, lebenden und gefriergetrockneten Bakterien durchwandern den Magen in einer pflanzlichen, magensaftresistenten Kapsel.

Aus welchem Material besteht die Kapselhülle?

Die für Baktokult® verwendete Kapselhülle ist aus rein pflanzlichen und vegetarischen Bestandteilen gefertigt.

Mit welchen Aktivitäten arbeitet Baktokult®?

Baktokult® wurde mit hohen Aktivitäten und koloniebildenden Einheiten bis zu 4×10⁹ kbE angelegt.

Wichtig ist auch, dass Baktokult® vor den Mahlzeiten eingenommen wird.

Unsere Produkte haben die folgenden Aktivitäten: 

• Darmruhe: 3×10⁹kbE (Koloniebildenden Einheiten) = 3 Mrd. Bakterien pro Tagesportion

• Immun Kur: 3×10⁹kbE (Koloniebildenden Einheiten) = 3 Mrd. Bakterien pro Tagesportion

• Stress: 4×10⁹kbE (Koloniebildenden Einheiten) = 4 Mrd. Bakterien pro Tagesportion

• Mundflora: 1×10⁹kbE (Koloniebildenden Einheiten) = 1 Mrd. Bakterien pro Tagesportion

• Körper & Geist: 6×10⁹kbE (Koloniebildenden Einheiten) = 6 Mrd. Bakterien pro Tagesportion

Welche Darreichungsmenge empfehlen wir für Baktokult®?

Inhalt / Verzehrsempfehlung (1 Tagesportion)

Baktokult® Darmruhe 30 Kapseln / 2 Kapseln täglich
Baktokult® Immun Kur 60 Kapseln / 2 Kapseln täglich
Baktokult® Stress 30 Kapseln / 2 Kapseln täglich
Baktokult® Mundflora 20 Lutschtabeletten / 1-2 Tabletten täglich
Baktokult® Körper & Geist 2×15 Kapseln / 2 Kapseln täglich

Um welche Produkte handelt es sich bei Baktokult®?

Baktokult® – die moderne Produktlinie mit Vitaminen und aktiven Milchsäurebakterien begleitet Apothekenkunden in verschiedenen Lebenssituationen und unterstützt sie in ihrem Wunsch, Wohlbefinden und ein positives Lebensgefühl zu bewahren bzw. wieder zu erlangen.
Alle Baktokult®-Produkte enthalten speziell aufeinander abgestimmte, gefriergetrocknete und lebendige, aktive Milchsäurebakterien. Kombiniert sind die meisten Baktokult®-Produkten mit einem Vitaminkomplex.

Welche Baktoprodukte sind erhältlich?

Baktokult® deckt verschiedene Anwendungsbereiche und Kundenbedürfnisse ab. Zur Verfügung stehen:

• Baktokult® Darmruhe
• Baktokult® Stress
• Baktokult® Immun Kur
• Baktokult® Mundflora
• Baktokult® Körper & Geist

Mit ihren sorgfältig ausgewählten Vitaminen und aufeinander abgestimmten aktiven Milchsäurebakterien tragen die Baktokult®-Produkte zu einer normalen Funktion des Energiestoffwechsels bei, unterstützen die natürlichen Funktionen des Immunsystems sowie des Nervensystems oder komplementieren das tägliche Mundpflegeritual als kosmetisches Pflegepräparat zur ergänzenden Mund-und Zahnpflege.

Wo ist Baktokult® erhältlich?

Baktokult ist exklusiv in allen deutschen stationären Apotheken sowie über Online Apotheken erhältlich. Sollte die Apotheke Ihres Vertrauens Baktokult nicht führen, kann diese jederzeit beim Großhandel bestellt-und nachgeliefert werden.

Wie nehme ich Baktokult® ein?

Wir empfehlen, 2 Kapseln täglich einzunehmen. Die Tagesmenge sollte morgens vor einer Mahlzeit mit viel Flüssigkeit eingenommen.

Sollten Sie zeitgleich Antibiotika einnehmen, halten Sie bitte 2 Stunden Abstand zu dieser Einnahme.

Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Baktokult kann bedenkenlos über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Für wen ist Baktokult® geeignet?

Baktokult ist geeignet für Diabetiker, bei veganer Ernährung und Laktoseunverträglichkeit.
Abzuraten von Baktokult® ist lediglich Kunden, die unter einer Fructoseintoleranz leiden.

Wo werden die Milchsäurebakterien gezüchtet?

Die eingesetzten Bakterienstämme werden alle bis auf Sacharomyces Boulardii in Deutschland entwickelt und gezüchtet.